Ciudad Perdida

WICHTIG: Wir bieten diese Destination nur als Element in einer längeren Tour an (z.B. The Colombian Extreme Adventure) oder zusammen mit anderen Dienstleistungen, welche über unsere Agentur gebucht sind (z.B. Tayrona Park + Santa Marta) oder jegliche Rundreise. Nicht aber als einzelnes Element. 

Die Ciudad Perdida war eine mythische Stätte der Tayrona Indianer. Sie wurde erst 1975 von Grabräubern entdeckt, hoch oben in der Sierra Nevada de Santa Marta. Das höchste Küstengebirge der Welt. Eine berühmte Destination, welche von Santa Marta aus erreicht wird.

Ein abenteuerliches Trekking entlang dem Rio Buritaca führt in 5 Tagen hinauf in die Ciudad Perdida und wieder zurück. Oben erwarten einem die Überreste dieser einst wichtigen Stadt der Tayrona Indianer. Man sieht die Ruinen der Rundbauten, welche von den Kogi Indianern nach wie vor so erbaut werden.

Die Stadt wird normalerweise am dritten Tag erreicht. Ihr Begleiter wird Ihnen viele Erklärungen zurCiudad Perdida geben können. Ein archäologischer Höhepunkt an der Karibikküste.

Doch nicht nur die eigentliche Ciudad Perdida hat es in sich, sondern auch das Trekking. Vorbei an einsamen, grünen Hügeln und rauschenden Bächen geht es immer tiefer in die Sierra Nevada de Santa Marta. Dabei läuft man auch an nach wie vor authentischen Dörfern der Indianer vorbei. So zum Beispiel sieht man die Hüttensiedlung von Mutanyi.

Geschlafen wird in Hängematten oder in einfachen Hütten, welche Betten offerieren. Diese Tour ist entweder in 5 oder 6 Tagen machbar. Um die Tour zu machen sollte man sich in einer guten physischen Verfassung befinden. Dazu ist die Ausrüstung wichtig. Gute Laufschuhe, dazu gute, leichte Kleider zum laufen und feste, warme Kleidung für die Nacht.

Wichtig

  • die Gelbfieberimpfung ist obligatorisch

Programm

Die Tour beginnt in Santa Marta, per 4×4 Transport erreicht man schlussendlich Mamey (im VolksmundMachete Pelao genannt). Von Mamey aus beginnt das Trekking Richtung Ciudad Perdida. Am ersten Tag ist die Tour noch relativ leicht. Geschlafen wird bei Donde Adan. Am zweiten Tag geht es zuerst steil hinauf, danach alles hinunter bis zu einem schönen Fluss, dort kann man baden und geniessen. Geschlafen wird etwas hinter dem Kogi Dorf Mutanyi.

Am dritten Tag wird die Ciudad Perdida erreicht. Und zwar wird zuerst einige Male der Rio Buritacaüberquert (Man sollte Schuhe mitnehmen, welche nass werden können). Danach erreicht man zuerst das Camp. Am Nachmittag geht es dann zum letzten Abschnitt, über eine steile Steintreppe (nach wie vor original) erreicht man die Ciudad Perdida. Es stehen einige Stunden zur Erkundigung zur Verfügung.

Der vierte Tag ist der harteste, denn man läuft an einem Tag, was man vorher am Tag 2 und Tag 3 gelaufen ist. Deshalb geht es früh am Morgen los. So hat man Zeit, sich während dem Laufen für einige Zeit zu erholen und etwas zu essen. Am Nachmittag erreicht man wieder das Lager von Donde Adan. Dort verbringt man die letzte Übernachtung. Am nächsten Tag läuft man nach Mamey, dort wartet der Transport, welcher einem zurück nach Santa Marta bringt.

Wir empfehlen dringend nicht gleich weiter zu reisen von Santa Marta aus. Nach so einer Tour will man zuerst eine kühle Dusche und dann ein gemütliches Bett. Auch empfehlen wir eher nicht, gleich in den Tayrona Park zu reisen. Die Kleider werden dreckig sein und man ist erschöpft und müde. Die Tour kann aber nach einem Aufenthalt im Tayrona Park begonnen werden.

Gerne organisieren wir diese Tour für Sie. Selbstverständlich auch mit Flügen nach Santa Marta und Hotelübernachtungen.

Inklusive

  • Transport von Santa Marta nach Mamey und wieder zurück Santa Marta
  • Spanisch sprachiger Reiseleiter und weitere Begleiter
  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • Eintrittsgebühr in den Nationalpark